Die Niederdeutschförderung auf Bundesebene

Die Niederdeutschförderung auf Bundesebene

Der Bundesrat für Niederdeutsch – Bunnesraat för Nedderdüütsch (BfN):

Seit 2002 setzt sich der BfN auf politischer Ebene für den Erhalt des Niederdeutschen ein. Das Arbeitsziel des BfN ist die Verankerung des Niederdeutschen in der Gesellschaft. Das umfasst u.a. die Bereiche Bildung, Medien, Kultur, Pflege, Justiz und Verwaltung. Grundlage des Handelns des BfN ist die Europäische Charta für Regional- und Minderheitensprachen. Der BfN überprüft, ob die Länder, die die Charta gezeichnet haben, ihren Verpflichtungen nachkommen.

Seit 2017 wird die Arbeit des BfN durch das Niederdeutschsekretariat unterstützt:

Das Niederdeutschsekretariat

Geführt wird das Niederdeutschsekretariat von Christiane Ehlers:

Ehlers@Niederdeutschsekretariat.de

Sprecher des BfN sind:

Dr. Saskia Luther

Heinrich Siefer