Am Donnerstag, 23. Februar wird von 18.30 bis 20 Uhr die Online-Veranstaltung zur Situation des Plattdeutschen "Korpus, Status, Verwarf – Laat uns en Huus buen!" ausgerichtet.

Situation des Plattdeutschen – Online-Veranstaltung

Am Donnerstag, 23. Februar wird von 18.30 bis 20 Uhr die Online-Veranstaltung zur Situation des Plattdeutschen „Korpus, Status, Verwarf – Laat uns en Huus buen!“ ausgerichtet.

Der Abend steht unter dem Dach der Kampagne FUNKLOCK STOPPEN. In Vorträgen und anschließender Diskussion, möchten die Veranstalter mit den Teilnehmenden die Situation des Plattdeutschen einordnen. Dabei liegt ein Augenmerk auf dem Streben nach einem plattdeutschen Sender. Allerdings stehen bei der Veranstaltung diesmal andere Themen im Vordergrund.

Die linguistische Perspektive

Zur Verankerung des Plattdeutschen in der Gesellschaft gehören auch Bausteine wie Kindergärten und Schulen, Rechtswesen oder Kunst und Kultur. Aus diesen und weiteren Teilen kann ein ganzes Haus gebaut werden. Der Online-Abend zur Situation des Plattdeutschen soll die Teilnehmenden dazu anregen, dieses Haus aus linguistischer Perspektive zu betrachten.

Die sprachwissenschaftlichen Kategorien Korpus – eine Sprache an sich, Status – Gebrauch und Ansehen der Sprache sowie zuletzt der Prozess der eigentlichen Sprachweitergabe machen es möglich, die Bemühungen zur Plattdeutschförderung einzuordnen.

Veranstaltungziel: Gemeinsame Sprache

Gastredner ist der Lübecker Historiker, Germanist und Borslapreisträger Arne Lenföhr. Gemeinsam mit ihm möchten die Veranstalter der Bundesrat für Niederdeutsch und das Niederdeutschsekretatriat, der Schleswig-Holsteinische Heimatbund und das Zentrum für Niederdeutsch in Holstein zusammen mit den Teilnehmenden eine gemeinsame Sprache entwickeln. So soll es leichter auf der Baustelle der Plattdeutschförderung vorangehen.

Online-Veranstaltung: Korpus, Status, Verwarf – Laat uns en Huus buen!

Im Anschluss Vortrag ung Diskussion.

Donnerstag, 23. Februar 2023 von 18:30 bis 20 Uhr

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Nach Anmeldung über j.graf@heimatbund.de erhalten die Interessierten den Teilnahmelink.