Die Plattdeutsche Buchmesse 2022 wird in diesem Jahr am 5. und 6. November im Lichtwarksaal in Hamburg ausgerichtet.

Plattdeutsche Buchmesse 2022

Die Plattdeutsche Buchmesse 2022 wird in diesem Jahr am 5. und 6. November im Lichtwarksaal in Hamburg ausgerichtet.

Nach der coronabedingten Pause richtet die Niederdeutsche Bibliothek in Hamburg die Plattdeutsche Buchmesse 2022 in Präsenz aus. Im Lichtwarksaal werden die aktuellen Neuerscheinungen vorgestellt. Zusätzlich gibt es an beiden Tagen Lesungen verschiedener Autor:innen.

Präsenzbetrieb wieder möglich

Die Coronabeschränkungen hatten einen Präsenzbetrieb unmöglich gemacht. Um dennoch die neuen Bücher vorstellen zu können, setzte die Niederdeutsche Bibliothek im Jahr 2021 auf ein besonderes Digitalkonzept: Mit der Aktion #Bökerblick stellten NDR-Moderatorin Benita Brunnert und Plattfluencerin Hilka Jeworrek alias Ballerdutje auf Youtube und Instagram die Buchneuerscheinungen und zusätzliche Infos zur Niederdeutschen Bibliothek und den Schriftsteller:innen vor.

Im November können Plattentdecker und Plattexperten zur Plattdeutschen Buchmesse 2022 endlich wieder in Präsenz die reiche literarische Kultur des Niederdeutschen erfahren, mit Autor:innen sprechen oder sich an den Ständen der Plattdeutsch-Förderintstitutionen über die aktuellen Projekte und Angebote informieren.

Buchmessen-Programm

Sonnabend, 5. November von 12 bis 17 Uhr Buchmessenbetrieb mit Kurzlesungen

12 Uhr Carl-Heinz Dirks: Wi proten un wi snackt in Ostfriesland (Ellert &Richter Verlag)
13 Uhr Gerd Spiekermann: Wat´n Last mit de Wohrheit und Eilander (Quickborn Verlag)
14 Uhr Matthias Stührwoldt: Ünnern Heven (Quickborn Verlag)
15 Uhr Marcel Kruse: Piepenbrinks Hochzeit & Günter Ihmels: De swarte Füertoorn (Isensee Verlag)
16 Uhr Bärbel Wolfmeier: Lyrik för Lütte – Tierische Gedichte op Platt (diekschoop-verlag)

Sonntag, 6. November von 12 bis 17 Uhr Buchmessenbetrieb mit Kurzlesungen

10 bis 11:30 Uhr Plattdeutscher Gottesdienst im Michel
12 Uhr Jens Bahns: Vun Em un Ehr un anner Deerten (Isensee Verlag)
13 Uhr Bolko Bullerdiek: Allerhand Slag Lüüd (Quickborn Verlag)
14 Uhr Marianne Ehlers: Fleeg mit mi (Quickborn Verlag)
15 Uhr Heiko Thomsen: „Min Modersprak, wa klingst du schön“ (Edition MolenKieker)
16 Uhr Wiebke Colmorgen: Hummel Hilde (Junius Verlag)

Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Anfahrt:

Per Auto – Neanderstraße 22, 20459 Hamburg

Per Bus – Linie 112 (Museum für Hamburgische Geschichte)

Per S- & U-Bahn – S1 und 3 (Stadthausbrücke), U3 (St. Pauli)

Kontakt:

Carl-Toepfer-Stiftung / Niederdeutsche Bibliothek: bibliothek@carltoepferstiftung.de und 040/340823