Logo

„Platt in de Pleeg“ – Hart to Hart op Platt in’t LzN!

Seit langer Zeit hat uns die Corona-Pandemie nun schon im Griff. Von den Regelungen zur Eindämmung des Virus sind vor allem Bewohner von Pflegeheimen betroffen. Vielerorts müssen Pflege- und Betreuungskräfte zum Beispiel einen Mundschutz tragen. Mit einem Mundschutz ist ein großer Teil des Gesichts bedeckt, mit dem wir normalerweise unsere Gefühle zum Ausdruck und nonverbale Botschaften überbringen. Unsere Mimik ist ein wundervoller, einfacher und intuitiver Weg, um Mitmenschen an unseren Gefühlen teilhaben zu lassen. Wenn die Mimik wegfällt oder stark eingeschränkt ist, müssen wir uns Gedanken darüber machen, wie wir unsere Gefühle trotzdem an unsere Mitmenschen übermitteln können. Ein toller und wirksamer Weg seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen, ist die plattdeutsche Sprache. Plattdeutsch ist eine „Sprache des Herzens“.

Wir vom Länderzentrum für Niederdeutsch (LzN) möchten dieses einfache Rezept im Projekt „Platt in de Pleeg“ aufgreifen. Die Herausgabe einer Broschüre, die den treffenden Titel „Plattdeutsch – Sprache des Herzens“ trägt, markierte den Startpunkt des Projekts. In dieser Broschüre werden verschiedene Akteure aus dem Pflegebereich vorgestellt, die über lebensnahe Erfahrungen über ihren Alltag mit und in der plattdeutschen Sprache berichten. Ob nun in berufsbildenden Schulen mit Schülern, in Hospizen oder Pflegeheimen mit Bewohnern oder sogar Behörden: überall findet Platt statt. Die Broschüre ist kostenlos und kann über info@lzn-bremen.de angefordert werden. Alternativ können Sie die Broschüre digital lesen. Klicken Sie unten auf das Heft und lesen Sie es bequem in einer Größe, wie sie Ihnen am besten gefällt.

Die Broschüre ist ein Teil der Aktivitäten des LzN im Bereich „Platt in de Pleeg“. Hinzu kommen Online-Schulungen von Pflege- und Betreuungskräften, die die plattdeutsche Sprache lernen und im Pflegealltag anwenden wollen. Interessierte finden das Kursangebot auf unserer Internetseite. Dem LzN ist Plattdeutsch im Pflegealltag eine Herzensangelegenheit. Darum haben wir das „PlattHart“ initiiert. Das ist eine Auszeichnung von Einrichtungen, in denen Plattdeutsch besonders stark gelebt wird. Um das „PlattHart“ zu bekommen, muss die Einrichtung einen Kriterienkatalog erfüllen, der interessierten Einrichtungen viele Anregungen gibt. Wir laden Sie herzlich ein sich bei uns zu informieren oder zu einem persönlichen Gespräch: unsere Türen stehen Ihnen offen!

Wullt du mehr to dat Thema weten? Dann kiek bi www.lzn-bremen.de oder schriev mi geern en Mail an mueller@lzn-bremen.de un ik vertell di allens över „Platt in de Pleeg“! Bet dorhen gellt: Holl di fuchtig un bliev gesund!