Artikel

Platt hölpt hölpen

von Gesa Retzlaff

Zentrum für Niederdeutsch, Plattdüütsch-Zentrum Landesdeel Schleswig

Fortbildungsangebote für Fachkräfte und Ehrenamtler in pflegenden, betreuenden und helfenden Berufen

Plattdeutsch ist im Umgang mit älteren Menschen ein Beziehungsangebot und oft ein Türöffner, der Barrieren abbaut. Es ist die sprachliche Basis, die den Zugang fördert und Erinnerungen aktivieren kann. Menschen in Helfersituationen verstehen oft Plattdeutsch, es fehlt aber der Mut, die Sprache aktiv zu sprechen.

In Zusammenarbeit mit der Nordsee-Akademie bieten wir vor diesem Hintergrund einen dreitägigen Bildungsurlaub „Hier warrt Platt snackt“ an. Der Kurs richtet sich insbesondere an Anfänger*innen, die Plattdeutsch etwas verstehen können und sich in der Anwendung üben möchten. Im Fokus steht deshalb das freie Sprechen. Es wird ein Grundwortschatz erarbeitet und verschiedene Gesprächssituationen werden geübt.
Termin: 9.-11. März 2020
Kosten: Der Förderverein des plattdeutschen Zentrums beteiligt sich an den Kurskosten, so dass Teilnehmer 199 € im EZ inkl. Vollpension und kostenfreien Besuch des Erlebisbades mit Sauna und des Fitnesstudios zahlen.

Zudem werden zwei eintägige Angebote, die sich auch als Reflexionstage für Betreuungskräfte nach §43b/53c SGB XI eignen, stattfinden.

Zum einen zur Wortschatzarbeit, um „En lütten Snack holen“ zu können, am 25. März 2020, 9:00-16:30 Uhr,
Kosten: 80 € inkl. Material und Verpflegung und zur Biographiearbeit „Vertellen vun fröher“ am
24. November 2020, 9:00-16:30 Uhr,
Kosten: 80 € inkl. Material und Verpflegung

Ort jeweils: Nordsee-Akademie, Flensburger Str. 18, 25917 Leck

Mehr Infos und Anmeldung beim Zentrum für Niederdeutsch – Plattdüütsch-Zentrum in Leck.