Digitale Drehtür mit zwei Kursen vom LzN

Digitale Drehtür Plattdeutsch

Am Mittwoch, 28. September gibt das Länderzentrum für Niederdeutsch (LzN) zwei Plattdeutsch- Online-Kurse beim Angebot Digitale Drehtür für leistungsstarke Grundschüler:innen.

Die zwei Veranstaltungen werden von Christianne Nölting, Geschäftsführerin LzN, im Rahmen von Online-Workshops gegeben und eignen sich im besonderen Maße für Schüler:innen der Grundschulen.

Mit E-Learning Plattdeutsch entdecken

Die Digitale Drehtür ermöglicht es besonders leistungsfähigen Kindern zusätzlich zum normalen Lernangebot an den Schulen an den ergänzenden Kursen teilzunehmen. Dabei sind die Workshops so aufgebaut, dass die Schüler:innen mittels E-Learning in das Plattdeutsche eintauchen können.

Der erste Kurs ist am Mittwochvormittag, 28. September von 9-10.30 Uhr.
Anmeldung unter folgendem Link https://www.digitale-drehtuer-campus.de/course/5998

Kursbeschreibung:

Wir schauen erst einmal wo überall Plattdeutsch gesprochen wird. Mit bunten Geschichten lernen wir die Sprache kennen!

Plattdeutsch ist so einfach, dass du gleich selbst etwas sprechen kannst!

Ziel: Die Kinder lernen in 90 Minuten die Sprache Niederdeutsch kennen und erfahren, wie nah sie dem Hochdeutschen stehen kann. Am Ende des Kurse können die Teilnehmenden bereits erste Wörter und Sätze miteinander sprechen.

Ein Fisch im Bilderbuch

Der zweite Kurse wird am Mittwochnachmittag, 28. September von 14 bis 15.30 Uhr angeboten.
Anmeldung unter folgendem Link: https://www.digitale-drehtuer-campus.de/course/5999

Kursbeschreibung:

Hipp-Hopp ist ein Schillerfisch. Er schillert bunt und spricht in Reimen, wie der Dichter Schiller eben. Er hat das Leben im Schwarm gründlich satt und haut ab. Dabei wird er in einen echten Diebstahl verwickelt. em Modellfisch Hai Dikliump wird eine Perle gestohlen, Alle verdächtigen Hipp-Hopp. Wie kommt der Schillerfisch da wieder heraus?

Wir erleben die Geschichte als Bilderbuchkino. Zwischendurch reden wir über das, was wir gehört und gesehen haben und spielen Spiele!

Ziel: Die Kinder erleben anhand des plattdeutschen Bilderbuchkrimis die Verwandtschaft der Sprache zum Hochdeutschen. Dabei werden mit Gesprächs- und Reflektionspausen das Gehörte und Gesehene besprochen, neue Wörter gelernt und Anreize gegeben, diese selbst aktiv zu gebrauchen.

Das Digitale Drehtür-Modell

Die Digitale Drehtür ist eine Bildungsinitiative verschiedener Landesinstitute und Bildungsakteur:innen, die sich im Jahr 2020, ausgelöst durch den ersten Lockdown und dem sich daraus ergebenden Distanzunterricht, entwickelt hat. Sie orientiert sich an einem mehrdimensionalen, entwicklungsbezogenen Leistungsbegriff und zielt auf die Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schüler:innen ebenso, wie auf die inklusive Begabungsförderung.

Mit dem Digitale Drehtür-Modell wird ermöglicht, dass Schüler:innen zwischen dem Unterricht in der Klasse und einer Form der individuellen Förderung wechseln. Dabei verlassen sie zeitweilig den gemeinsamen Unterricht, um an digitalen Enrichtment-Programmen aus ihrem Interessengebiet teilzunehmen. Enrichment-Programme in diesem Sinne zielen darauf, komplexes Lernen, nachhaltige Entdeckerlust und hohe Leistungen zu fördern.

Für Schüler:innen werden Möglichkeiten des individualisierten Lernens geschaffen, die das reguläre Curriculum ergänzen und den spezifischen Interessen und bevorzugten Lernstilen der Lernenden gerecht werden, etwa durch die Wahlfreiheit des Themas und verschiedene Lernsettings. Dadurch können Kinder und Jugendliche ihre Potenziale voll ausschöpfen und sich ihren Stärken und Fähigkeiten gemäß entfalten.