Der 8. Klaus-Groth-Preis der Stadt Heide wird ausgeschrieben. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 1. März 2023.

8. Klaus-Groth-Preis 2023

Der 8. Klaus-Groth-Preis der Stadt Heide wird ausgeschrieben. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 1. März 2023.

Der Klaus-Groth-Preis für niederdeutsche Lyrik zum achten Mal ausgeschrieben. Getragen wird der Preis von der Stadt Heide, der Sparkasse Westholstein und der Klaus-Groth-Gesellschaft.

Lyrik muss selbst verfasst sein

Eingeladen mitzumachen sind Lyrik-Autoren aller Altersgruppen. Eingereicht werden müssen drei bis fünf Gedichte in niederdeutscher Sprache. Thema und Form können frei gewählt werden und sowohl traditionelle als auch moderne Ausprägungen annehmen.

Die Gedichte müssen eigenständig verfasst werden und können schon veröffentlicht worden sein, dürfen aber noch nicht bei einem anderen Wettbewerb prämiert worden sein.

Klaus Groth geboren 1819 in Heide gilt als einer der bedeutensten Dichter, die das Niederdeutsche als Lyrik- und Literatursprache etabliert haben. Zu seinen Werken zählen der Quickborn, Ut mien Jungsparadies, Matten Haas oder auch Mien Jehann.

Einsendeschluss ist 1. März 2023

Dem Bewerbungsschreiben müssen die Gedichte ohne Namensnennung in einem geschlossenen Umschlag beigefügt werden. Die Einsender erklären sich mit einer möglichen Publikation ihrer Texte im Jahrbuch der Klaus-Groth-Gesellschaft einverstanden.

Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am Sonntag, 11. Juni 2023 um 17 Uhr auf der Museumsinsel Lüttenheid in Heide statt.

Einsendeschluss ist der 1. März 2023.

Die Unterlagen bitte auf dem Postweg an:

Stadt Heide

„Klaus-Groth-Preis der Stadt Heide“

Postelweg 1

25746 Heide